Echokardiographie

Die Echokardiographie ist die wichtigste technische, nicht invasive Untersuchungsmethode des Herzens. Mittels modernster Ultraschalldiagnostik (ein kleiner Ultraschallkopf, wird auf den Brustkorb aufgesetzt) lassen sich innerhalb kurzer Zeit die Herzgröße bzw. die Größe der einzelnen Herzhöhlen, die Wanddicke, das Pumpverhalten, regionale Wandbewegungsstörungen und die Struktur bzw. die Funktion der Herzklappen sowie angrenzende Gefäße (Aorta) beurteilen. Die Untersuchung ist patientenschonend, ohne Vorbereitung möglich, beinhaltet kein Untersuchungsrisiko und wird ohne Röntgenstrahlung durchgeführt. Diese Methode lässt sich auch innerhalb eines Belastungstests durchführen.

Im Einzelnen kann man unter anderem folgendes untersuchen und quantifizieren:

  • Klappenvitien (Stenosen- und Insuffizienzgrad)
  • Pumpfunktionseinschränkung bei Herzschwäche (= Herzinsuffizienz)
  • Wandbewegungsstörungeng nach Herzinfarkt
  • Vorliegen einer Aortendissekation
  • Vorliegen von angeborenen Herzfehlen (z.B. Vorhof- oder Ventrikelseptumdefekt)
  • Pulmonalarteriendruck

Wir sind Ihr Spezialist für Echokardiographie.

Möchten Sie Ihr Herz mittels der Echokardiographie untersuchen lassen? Wir sind die richtigen Ansprechpartner in allen kardiologischen Fragen und Untersuchungen. Möchten Sie weitere Informationen zum Thema? Wir sind gern für Sie da. Vereinbaren Sie einen Termin in unserem internistischen Zentrum. Das kann per E-Mail, Telefon oder vor Ort geschehen. Unsere Spezialisten nehmen sich für ihr Anliegen ausreichend Zeiten, denn Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Transösophageale Echokardiographie (TÖE)

Manche Teile des Herzens etwa die Vorhöfe oder das linke Vorhofohr lassen sich durch die transthorakale Echokardiographie nicht ausreichend darstellen. In diesen Fällen wird die Untersuchung nicht von außen (transthorakal) sondern über die Speiseröhre durchgeführt. Umgangssprachlich wird die TÖE auch als Schluck-Echo bezeichnet. Es wird dabei ein biegsames Instrument in die Speiseröhre eingeführt, an dessen Ende sich ein Ultraschallkopf befindet. Optisch ähnelt es dem Schlauch, der bei einer Magenspiegelung verwendet wird.

 Stressechokardiographie

Was genau versteht man unter Stressechokardiographie (Stressecho)? Bei dieser Untersuchung wird nicht nur das EKG zur Beurteilung des Vorliegens einer Durchblutungsstörung am Herzen unter körperlicher Belastung herangezogen, sondern auch der Herzultraschall. Es wird dabei auf Wandbewegungsstörungen des Herzens geachtet. Diese Methode ist in speziellen Fällen wesentlich genauer als ein herkömmliches Belastungs-EKG.

Termin für eine Untersuchung mittels Stressechokardiographie (Stressecho) vereinbaren
Möchten Sie weitere Informationen zum Thema Stressechokardiographie – auch Stressecho genannt – erhalten oder wollen Sie eine Vorsorgeuntersuchung des Herzens durchführen lassen? Wir beraten Sie in unserem internistischen Zentrum. Bei einem Beratungsgespräch klären wir Sie über die Funktionsweise der Stressechokardiographie auf und untersuchen Sie auf Wunsch in unseren Praxisräumen. Früherkennung ist wichtig. Nur so können Folgeschäden vermieden werden. Zögern Sie daher nicht uns bei Fragen zu kontaktieren. Unsere Spezialisten und Ärzte stehen Ihnen während der Sprechzeiten zur Verfügung. Vereinbaren Sie gleich einen Termin für eine Sprechstunden zum Thema Stressechokardiographie und Stressecho.